Die Bolognese

Bolognese

Der Bologneser ist ein schöner Begleithund mit italienischen Wurzeln. Das Tier hängt sehr an seinem Herrchen, ist gut gelaunt und hat genug Energie zum Spielen. Das Tier ist freundlich, gibt seinem(n) Chef(s) viel Liebe, erwartet aber auch eine Gegenleistung. Er erwartet von seinen Besitzern, dass sie regelmäßig zu Hause sind und sich um ihn kümmern. Dieser Hund kommt mit dem Alleinsein nicht sehr gut zurecht.

Die Bolognese hat eine lange Geschichte. Diese Rasse gab es wahrscheinlich schon im 11. oder 12. Jahrhundert. Ihre Schönheit und Anziehungskraft brachte sie bald in die Mauern von Burgen und Schlössern. Das Tier war bei den Adligen beliebt und wurde nicht einmal als Geschenk verwendet. Das sagt etwas über den Wert aus, den dieser schöne Hund zu dieser Zeit hatte. Als die Macht des Adels in Europa zu schwinden begann, sah man die Bologneser immer seltener. Es kam sogar so weit, dass das Tier fast ausgestorben wäre. Ein gewisser Gian Franco Giannelli spielte eine wichtige Rolle bei der Erhaltung dieser Rasse.

Die Bolognese ist ein geselliges Tier. Er hat einen fröhlichen Charakter und ist recht gut mit Kindern, Fremden und anderen Hunden verträglich. Das Tier ist ein echter Freund von jedem. Es ist wichtig, dass er Menschen um sich herum hat. Wenn das Tier zu lange allein ist, wird es depressiv.

Der Bologneser braucht nicht viel Training, außer der üblichen Sozialisierung und Gehorsamkeitsschulung. Es ist jedoch wichtig, auf das so genannte "Kleinhundesyndrom" zu achten. Das bedeutet, dass der Hund, vor allem wenn er allein ist, Verhaltensweisen zeigt, die man von einem kleinen Hund absolut nicht erwarten kann. großer Hund erlauben würde. Weil er ein kleiner Hund ist, kommt er oft damit durch. Wenn Sie dem nachgeben, wird das Verhalten nur noch schlimmer.

Eigenschaften Bolognese

Spezifikationen Bolognese

Teilen auf facebook
Facebook
Teilen auf twitter
Twitter
Teilen auf pinterest
Pinterest
Teilen auf whatsapp
WhatsApp

Ähnliche Hunde

de_ATDeutsch (Österreich)