Rassebeschreibung: Bluthund

Herkunft: Belgien
Gruppe: Fortlaufend Hunde
Höhe: Rüden: 63-70 cm; Hündinnen: 58-62 cm Widerristhöhe
Gewicht36-50 kg
FarbeSchwarz und rostbraun; braun und hellrot; ein weißer Fleck an Brust, Pfoten und Rutenspitze ist erlaubt.

Umgang mit Kindern

Umgang mit anderen Hunden

Umgang mit anderen Tieren

Geschichte

Die Bluthund war schon vor tausend Jahren für seinen hervorragenden Geruchssinn bekannt. Ursprünglich eine belgische Rasse, wurde sie in einem Kloster des Heiligen Hubertus (dem Schutzpatron der Hunde) gezüchtet und verdankt diesem ihren Namen, nämlich St. Hubertus Hund.
Vermutlich wurde sie später von den Wikingern nach Britannien gebracht, wo sie in großem Umfang zur Jagd verwendet wurde. Schließlich hat der Leithund so gute Arbeit geleistet und seinen englischen Namen von der Art und Weise erhalten, wie er spurt. Seinen englischen Namen hat er von der Art und Weise, wie er das Wild aufspürt - er folgt der Blutspur des erlegten Wildes.

Zeichen

Der Bloodhound ist sicherlich der berühmteste Spürhund der Welt, kein anderer Hund hat eine bessere Nase. Meistens wird er immer noch als Arbeitshund für die Jagd oder zum Aufspüren von Menschen in Not eingesetzt. Aber er ist auch ein angenehmer Begleithund, der im Haus leicht und ruhig zu führen ist. Dieser Hund ist sehr freundlich zu Kindern und zu freundlich, um ein Wachhund zu sein, aber die meisten Menschen werden durch seine große Statur abgeschreckt.
Er ist ein sensibler Hund, der vom ersten Moment an eine sanfte, aber konsequente Erziehung braucht. Denn wenn er erst einmal ein großer Hund ist, werden Sie schlechte Angewohnheiten nicht mehr so leicht los.

Pflege

Der Bloodhound hat ein kurzes Fell, das mit einer Bürste leicht zu pflegen ist.
Die hängenden Ohren hingegen verdienen besondere Aufmerksamkeit und müssen sauber gehalten werden, um Ohrinfektionen zu vermeiden.

Teilen auf facebook
Facebook
Teilen auf twitter
Twitter
Teilen auf pinterest
Pinterest
Teilen auf whatsapp
WhatsApp
de_DEDeutsch